Re: 9min LipDub gedreht in Grand Rapids

From: Paul Randig <randig ***AT***sbox.tugraz.at>
Date: Mon, 27 Jun 2011 10:34:00 +0200
Subject: Re: 9min LipDub gedreht in Grand Rapids
Newsgroups: tu-graz.diverses
Organization: Technische Universitaet Graz
Message-id: <iu9fa7$jmq$1@news.tugraz.at>
User-agent: Mozilla/5.0 (Windows; U; Windows NT 6.0; de; rv:1.9.2.18) Gecko/20110616 Thunderbird/3.1.11
References: <iu6fp1$954$1@news.tugraz.at>
Am 26.06.2011 07:23, schrieb Andreas Neuhold:
Geniales Lipdub gefunden. Irgendjemand behauptet GrandRapids ist eine
sterbende Stadt, dazu hab ich allerdings nichts gefunden. Alles was ich
über LipDub und den Weltrekor gefudnen habe steht in meinem Blog:

http://gegensystem.blogspot.com/2011/06/grand-rapids-9min-lipdub.html

Die Sache mit den Newsgroups ist die:

Das ist eine eher persönliche Ebene, die auf Einzelpersonen bezogene Inhalte hat (verschenke Bett, wer kann Internisten in diesem Bezirk empfehlen, weiß jemand eine Lösung für dieses Softwareproblem, etc...). Das heißt: regional spezialisiert, auf Persönliches bezogen, sonst nirgends oder kaum in dieser Form zu bekommen. Es ist vom Charakter beinahe so etwas wie ein persönliches Treffen mit persönlichen Themen.

Dein Posting (so sehr ich den Inhalt schätze) bezieht sich auf ein Ereignis mit international und medial sehr großer Verbreitung, das in jedem Medium, von der Regionalzeitung bis zur ZIB2, von etlichen Usern in sozialen Netzwerken, Blogs, Online-Nachrichten gebracht wurde und daher seit Wochen bei allen, die es ohnehin interessiert, bekannt ist.

Die Kritik bezieht sich also hauptsächlich darauf, dass es von den Themen wie dem GrandRapids Lipdub Abertausende gibt, die täglich durch die Weltpresse geistern. Beginnt jetzt - wie auf Facebook ö.Ä. - jede(r) diese Themen HIER zu posten, geht der eigentliche Zweck der Newsgroup verloren. Es ist dann kein "Frage"-"Antwort"-Dialog mehr, sondern eine Einweg-"Schaut mal, was ich toll finde"- Präsentation.

Ich hoffe, ich konnte Dir ohne Ablehnung oder scharfe Worte verständlich machen, warum manche hier scharf und ablehnend reagiert haben.